Geschichte

Die Faszination und Leidenschaft zur Federnherstellung gibt es bei uns von der ersten Stunde an. Machen Sie sich mit uns auf den Weg durch unsere Geschichte.

  • 1927

    Am 29. Dezember 1927 zeichneten 16 Aktionäre 70 Aktien und gründeten zusammen die Federnfabrik und Apparatebau AG in Kaltbrunn. 1928 begannen die Kaltbrunner Federtechnik-Pioniere mit dem kurz zuvor in Ebnat-Kappel erworbenen Inventar, Zug- und Druckfedern zu produzieren. Als Firmenstandort diente das ehemalige Betriebsgebäude des Rickentunnelunternehmens, dem nach Fertigstellung des Tunnels im Oktober 1910 damit endlich eine neue Nutzung zuteil wurde.

  • 1936

    Im Jahr 1936 beschäftigte die Federnfabrik bereits zwölf Mitarbeiter und innerhalb weniger Jahre wuchs die Belegschaft bereits auf über 30 Mitarbeiter. Gute Beschäftigung und erfreuliche Betriebsergebnisse veranlassten den Verwaltungsrat, sich ab 1945 mit einem grossen Bauprojekt zu befassen, um weiterhin ein nachhaltiges Wachstum am Standort Kaltbrunn gewährleisten zu können. Nach umfassenden Abklärungen entschied man sich für den nahe gelegenen Standort Obermühle in Kaltbrunn. Dieser Standort sollte bis nach der Jahrtausendwende der Hauptproduktionsstandort der Federnfabrik und Apparatebau AG Kaltbrunn bleiben.

  • 1947

    1947 wurde die Produktion im neuen Betriebsgebäude an der Obermühlestrasse aufgenommen. Das stetige Wachstum und der anhaltende Erfolg machten eine laufende Modernisierung und Erweiterung des Maschinenparks möglich, wodurch auch die Produktionskapazitäten stetig wuchsen. Bereits 10 Jahre nach der Eröffnung des neuen Standorts (1957) zählte die Federnfabrik und Apparatebau AG in Kaltbrunn über 100 Beschäftigte.

  • 2004

    2004 übernahm die Federnfabrik und Apparatebau AG die Firma Straub Federtechnik in Wangs und produzierte seither unter dem Namen «Federtechnik Kaltbrunn + Wangs» an zwei Schweizer Standorten mit insgesamt 210 Mitarbeitern. Beinahe zeitgleich erlangte die Federnfabrik und Apparatebau AG das Zertifikat ISO-TS 16949 und öffnete sich so das Tor zum wichtigen Markt in der Automobil-Industrie.

  • 2007

    2007, nach über 60-jähriger Produktion an der Obermühlestrasse, entschied die Geschäftsleitung, die gesamte Produktion in das neu erworbene Gebäude an der Benknerstrasse 54 zu verlegen. Heute entwickelt und produziert die Federtechnik Kaltbrunn AG mit modernsten Maschinen auf einer Gesamtfläche von insgesamt 17’000 Quadratmetern.

  • 2008

    Im Februar 2008 entschloss sich der Inhaber der renommierten Egli Federnfabrik AG in Dübendorf, das gesamte Aktienkapital an die Federtechnik Kaltbrunn AG zu verkaufen. Mit diesem Zusammenschluss erweitert die Federtechnik ihr Know How, vorallem auf dem Gebiet der Lasertechnologie. Ein Team von 250 erfahrenen und motivierten Fachkräften garantiert für unbegrenzte Möglichkeiten in der Federtechnik!

  • 2011

    Anfang 2011 erwarb die Federtechnik Kaltbrunn AG auch die Aktienmehrheit der bekannten und international tätigen Feinstanz AG Rapperswil-Jona, die mit rund 70 Mitarbeitern seit über 50 Jahren hochpräzise Metallteile herstellt. Die Feinstanz AG verfügt über ein umfassendes Know-how in der Feinschneid- und Umformtechnologie auf höchstem Niveau. Mit der Integration in die Federtechnik AG wird das die Unternehmensgruppe noch mehr zum Komplettanbieter in Sachen Federtechnik und Formbiegeteile.

  • 2015

    Ende Oktober 2015 wird der komplette Produktionsstandort Wangs ins Mutterhaus nach Kaltbrunn überführt. Durch die Bündelung von Know How und Nutzung von Synergien wird die Wettbewerbsfähigkeit auf dem internationalen Markt weiter gesichert.